Starke Schule beider Basel

Postfach 330, 4127 Birsfelden, E-Mail: Starke.Schule@gmx.ch, PC 60-128081-8

Flyer verteilen

Im Juni 2018 entscheiden die Stimmberechtigten über den Ausstieg aus der unsäglichen Fremdsprachenideologie. Zurzeit verteilen wir 100'000 Flyer im ganzen Kanton in Briefkästen. Wir freuen uns, wenn Sie mithelfen und ebenfalls einige Flyer verteilen (siehe hier).
 

News

  • Montag, Januar 29, 2018

    Vorstoss zur sinnvollen Integration

    Landrätin Anita Biedert reicht Vorstoss zur sinnvollen integrierten Heilpädagogik an den Volksschulen ein

    Mehr

  • Mittwoch, Januar 10, 2018

    Volk ist gegen Frühfremdsprachen

    Die Basler Zeitung hat ihre Leser/-innen gefragt, ob sie dafür sind, dass die Frühfremdsprachen abgeschafft werden. Das Ergebnis ist beeindruckend.

    Mehr

Leserbrief

Häme gepaart mit Ignoranz

Manfred Messmer beklagt in seiner Kolumne den Entscheid des Landrats, aus dem Passepartout-Experiment auszusteigen. Dabei stützt er sein Urteil gleich doppelt auf haltlose Versprechungen: Erstens glaubt er den Beteuerungen der Apostel des "neuen" Sprachenlernens à la Passepartout und zweitens vertraut er auf die Heilkraft der Digitalisierung, die für ihn die "Fremdsprachenzukunft" bedeutet. Gleichzeitig verunglimpft er Lehrer, welche noch erfolgreich guten Sprachunterricht erteilen können, indem er ihnen hirnlosen Vokabel- und Grammatikdrill unterstellt.So einfach lässt sich die Realität ausblenden und mit ein wenig Häme hier und Ignoranz dort eine Kolumne schreiben.

Urs Kalberer, Malans

Spenden

Wir freuen uns über Ihre Spende.

Starke Schule beider Basel
Postfach 330
4127 Birsfelden

PC 60-128081-8
IBAN CH98 0900 0000 6012 8081 8

Zur Übersicht

 

Juni 15, 2017

Starke Schule lanciert Initiative

MIt der Verabschiedung einer neuen Stundentafel, die ab dem Schuljahr 2018/19 an den Sekundarschulen eingeführt werden soll, löst der Bildungsrat an den Schulen Unverständnis und grosse Verärgerung aus.

Der Bildungsrat erweist mit seinem Entscheid, eine unausgereifte und pädagogisch unsinnige Stundentafel einführen zu wollen, den Schulen einen "Bärendienst". Eigenmächtig marginalisiert das Laiengremium die Einzelfächer Geografie, Geschichte, Physik, Chemie und Biologie, die jeweils mit nur noch 1 oder 1.5 Lektionen pro Woche dotiert sind. Dafür beschliesst der Bildungsrat ein neues Fach "Ethik, Religion, Gesellschaft". Um den damit verbundenen Bildungsabbau zu verhindern, lanciert die Starke Schule beider Basel eine formulierte Initiative, mit welcher folgender Absatz neu im Bildungsgesetz verankert werden soll: "An den Sekundarschulen werden die Fächer Geschichte, Geografie, Physik, Chemie und Biologie, sofern sie in Schuljahr in die Stundentafel aufgenommen werden, mit mindestens zwei Lektionen pro Woche dotiert," Damit müsste der Bildungsrat die Stundentafel zwingend überarbeiten und die Kritik der Fachexperten und Schulen berücksichtigen. Die Unterschriftensammlung beginnt am 22. Juni. Helfen Sie mit, dass die Initiative rasch zustandekommt. Hier können Sie Unterschriftenbogen bestellen.