Starke Schule beider Basel

Postfach 330, 4127 Birsfelden, E-Mail: Starke.Schule@gmx.ch, PC 60-128081-8

Abstimmungskampagne lanciert

Heute haben wir die Abstimmungskampagne "Nein zum Millionen-Betrug an den Volksschulen" lanciert. Am 24. September stimmen wir an der Urne ab, ob die Kantonsbeiträge von Fr. 2'500.- zum Besuch von Privatschulen gestrichen wird. Diese Sparmassnahme hat negative Auswirkungen auf unsere staatlichen Primar- und Sekundarschulen. Lesen Sie hier weiter.
 

News

Leserbrief

Wunschdenken vor Rationalität

Sollen Eltern die Lehrmethode der Sekundarschule wünschen können, wie Katja Christ vorschlägt? Wahrscheinlich wären viele Eltern skeptischer gegenüber dem "selbst organisierten Lernen", das als Unterrichtsform so ganz nebenbei mit dem Lehrplan 21 eingeführt werden soll, wenn sie wüssten, dass sich die Methode in internationalen Studien mit kontrollierten Klassenvergleichen von Kirschner/Sweller/Clark bereits 2006 dem professionell angeleiteten Lernen als klar unterlegen zeigte.

Im Artikel "Why Minimal Guidance During Instruktion Does Not Work" zeigen die Forscher auf, dass junge Menschen nicht Lernbegleiter, digitale Apps und Videos, Arbeitsblätter oder Roboter brauchen, sondern die Interaktion mit lebendigen Lehrpersonen, um Dinge in ihren Zusammenhängen begreifen und im Gedächtnis speichern zu können.Warum die Schweizer Fachleute diese Forschung nicht zur Kenntnis nehmen, bleibt ein Rätsel. Wunschdenken geht wohl vor Rationalität in der Pädagogik.

Felix Schmutz, Allschwil
 
 

Spenden

Wir freuen uns über Ihre Spende.

Starke Schule
Postfach 330
4127 Birsfelden

PC 60-128081-8
IBAN CH98 0900 0000 6012 8081 8

Zur Übersicht

 

Dezember 27, 2016

Leserbriefe

Zielgerichtetes Bildungssystem

Leserbrief von Saskia Olsson (Geschäftsleiterin Starke Schule Baselland), erschienen am 24.12.16 in der bz als Reaktion auf den Gastbeitrag "Trumpsche Strategie oder Wie biege ich die Wahrheit?"

Wir leben in einer Welt, in der Entwicklung und Fortschritt an oberster Stelle stehen. Dafür braucht es hoch qualifiziert ausgebildete Menschen. Seit Jahren bildet das Schweizer Bildungssystem diese erfolgreich aus. Eine Weiterentwicklung des Bildungswesens braucht es zweifelsfrei, aber nicht mit Reformen, die viel mehr den Anschein des "Änderns um des Änderns willen" machen und die zu keinem Bildungsmehrwert führen. Das hat nichts mit einem antiquierten, sondern mit einem zielgerichteten Schulbild zu tun.

Hier können Sie weitere Leserbriefe lesen, die von Unterstützer/-innen oder Mitglieder/-innen der Starken Schule Baselland verfasst wurden.