Starke Schule beider Basel

Postfach 330, 4127 Birsfelden, E-Mail: Starke.Schule@gmx.ch, PC 60-128081-8

Flyer verteilen

Im Juni 2018 entscheiden die Stimmberechtigten über den Ausstieg aus der unsäglichen Fremdsprachenideologie. Zurzeit verteilen wir 100'000 Flyer im ganzen Kanton in Briefkästen. Wir freuen uns, wenn Sie mithelfen und ebenfalls einige Flyer verteilen (siehe hier).
 

News

  • Montag, Januar 29, 2018

    Vorstoss zur sinnvollen Integration

    Landrätin Anita Biedert reicht Vorstoss zur sinnvollen integrierten Heilpädagogik an den Volksschulen ein

    Mehr

  • Mittwoch, Januar 10, 2018

    Volk ist gegen Frühfremdsprachen

    Die Basler Zeitung hat ihre Leser/-innen gefragt, ob sie dafür sind, dass die Frühfremdsprachen abgeschafft werden. Das Ergebnis ist beeindruckend.

    Mehr

Leserbrief

Häme gepaart mit Ignoranz

Manfred Messmer beklagt in seiner Kolumne den Entscheid des Landrats, aus dem Passepartout-Experiment auszusteigen. Dabei stützt er sein Urteil gleich doppelt auf haltlose Versprechungen: Erstens glaubt er den Beteuerungen der Apostel des "neuen" Sprachenlernens à la Passepartout und zweitens vertraut er auf die Heilkraft der Digitalisierung, die für ihn die "Fremdsprachenzukunft" bedeutet. Gleichzeitig verunglimpft er Lehrer, welche noch erfolgreich guten Sprachunterricht erteilen können, indem er ihnen hirnlosen Vokabel- und Grammatikdrill unterstellt.So einfach lässt sich die Realität ausblenden und mit ein wenig Häme hier und Ignoranz dort eine Kolumne schreiben.

Urs Kalberer, Malans

Spenden

Wir freuen uns über Ihre Spende.

Starke Schule beider Basel
Postfach 330
4127 Birsfelden

PC 60-128081-8
IBAN CH98 0900 0000 6012 8081 8

Zur Übersicht

 

Dezember 03, 2016

Initiative zustande gekommen

Die Landeskanzlei gab soeben bekannt, dass die formulierte Gesetzesinitiative "JA zu Lehrplänen mit klar definierten Stoffinhalten und Themen" mit 2'413 gültigen Unterschriften definitiv zustande gekommen ist.

Eingereicht wurden 2'602 Unterschriften. Die Ungültigkeitsquote liegt damit bei tiefen 7.2%. Notwendig wären 1'500 gültige Unterschriften gewesen. Damit kann das Stimmvolk innerhalb von 18 Monaten an der Urne über dieses Anliegen entscheiden.

Die Initiative verlangt, dass die Lehrpläne der Volksschulen ausschliesslich Stoffinhalte und Themen enthalten. Weil die rund 3'500 abstrakten Kompetenzbeschreibungen im Lehrplan 2 von den Lehrpersonen sehr unterschiedlich interpretiert und umgesetzt werden können und auch eine völlig neue Unterrichtsphilosophie propagiert (z.B. selbstorganisiertes Lernen), möchten wir diese schlecht umsetzbaren Kompetenzbeschreibungen lediglich in einem Anhang formulieren. Sie sollen den Lehrpersonen als Hilfestellung dienen.

Mit dem neuen Gesetz der Initiative soll eine echte Harmonisierung der Schulen wenigsten innerhalb des Kantons erreicht werden.

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.